Kartensymbol
Ansicht von Anwendung:

Verbessern Sie Ihren Druckdurchsatz mit dieser bei Kunden beliebten Lösung

Ein AstroNova-Partner erzählte kürzlich eine interessante Geschichte, wie sich eine kleine Akzidenzdruckerei im Mittleren Westen in ein TrojanLabel® T2-C-Etikettenpresse. Die Akzidenzdruckerei besaß bereits einige kleinere Drucker, wollte aber ein Gerät, das größere Breiten (bis zu 8,5 Zoll) verarbeiten, mehrere Etiketten übereinander drucken und einen schnelleren Druckdurchsatz erzielen konnte. Im Gegensatz zu ihren Desktop-Druckern suchten sie nach einem Gerät, das robuster ist und für den professionellen Druck gebaut wurde.

Ursprünglich hatte man die PLS-475i von Muratec in Betracht gezogen, als die TrojanLabel T2-C Etikettendruckmaschine vorgestellt wurde. Obwohl beide Maschinen auf der gleichen grundlegenden Versapass-Technologie von Memjet basieren, war der Akzidenzdrucker nach einem schnellen Funktionsvergleich zweifellos an der T2-C interessiert, die bei einer Probevorführung vorgestellt wurde:

         TrojanLabel T2-C

Druckdurchsatz

             Muratec PLS-475i

Kapazität des Tintentanks* 2-Liter-CMYK-Tintentanks 250 ml CMYK-Patronen
Maximaler Rollen-AD** 300 mm (11,8") 250 mm (9,8")
Digitales Frontend*** On-Board PC mit Touchscreen K.A.
Schlitzen*** Inline-Rollenschneider (bis zu 8 quer) K.A.

*8-mal mehr Tinte pro, Einsparungen im Volumen
**20% größerer maximaler Rollendurchmesser 
***Zusätzliche Nutzervorteile 

Auf die Details kommt es an
Eine perfekte Kombination aus kleinerer Stellfläche, größerer Rollenkapazität und Effizienz 

Von Anfang an war der Kunde von der in den integrierten PC integrierten Auftragsbibliothek begeistert, in der bereits ausgeführte Druckaufträge gespeichert werden. Auch die zusätzliche Möglichkeit, mehrere Etiketten mit perfekter Registrierung quer zu drucken und später auf einen Semi-Rotations-Finisher zu legen, war für ihn von großem Vorteil. Außerdem hat der T2-C eine viel kleinere Stellfläche, etwa halb so groß wie der PLS-475i, so dass er im Druckraum wesentlich weniger Platz benötigt.

Die große Vielfalt der gedruckten Etikettentypen führt in der Regel zu einer Vielzahl von Druckvorlagenbearbeitungen und Farbanpassungen. Der Wasatch RIP in Kombination mit dem T2-C ist daher sehr praktisch, da er es ermöglicht, diese Änderungen schnell und effizient vorzunehmen, während die größere Rollenkapazität des T2-C es ihnen erlaubt, größere Auflagen zu produzieren.

Druckdurchsatz

Genießen Sie eine 40%-Kostenersparnis

Ebenso wichtig war für sie die Wirtschaftlichkeit des Drucks: Das T2-C ist ein tankbasiertes System mit vier 2-Liter-Tintenbehältern (CMYK) im Vergleich zu den 250-ml-Patronen des PLS-475i, was zu einem Kostenanstieg von 40% für Muratecs Tinten führte. Außerdem war der PLS-475i trotz der fehlenden Funktionen und der offensichtlichen Nachteile 33% teurer als der T2-C.

Die T2-C-Etikettenpresse ist der klare Sieger, wenn man Service und Support mit einbezieht

Dieser Kunde kam zu dem Schluss, dass es wirtschaftlicher und sinnvoller war, in eine TrojanLabel T2-C-Etikettendruckmaschine anstelle der PLS-475i zu investieren, um seinen wachsenden Anforderungen gerecht zu werden. Die Investition in einen AstroNova-Serviceplan für künftige Service- und Support-Anforderungen war ein zusätzlicher Vorteil, der dem Kunden die ultimative Sicherheit gab.

Sind Sie daran interessiert, wie Sie mit der T2-C-Etikettenpresse erhebliche Kosten- und Zeiteinsparungen erzielen können?

Kontaktieren Sie uns eine kostenlose Vorführung vereinbaren um mit einem unserer Spezialisten zu sprechen!

schließen

Registrieren Sie sich für unsere neuesten Blogs